Ein allgemeingültiges Rezept für die ideale Versand-Frequenz von Push Notifications gibt es nicht. Grundsätzlich hängt die optimale Häufigkeit von unterschiedlichen Faktoren ab wie:

Orientierung am E-Mail-Marketing

Auch für E-Mail-Newsletter gibt es keine pauschale Antwort auf die Frage nach der optimalen Frequenz. Dennoch kann man sagen: Einmal pro Woche funktioniert in den meisten Fällen sehr gut. Diese Erkenntnis ist auch auf Notifications anwendbar.

Kennzahlen im Blick behalten

Bei Entscheidungen zur Versandhäufigkeit sollten Sie unbedingt auf eine etwaige Auswirkung auf die Abmelde-Rate achten. Alarmierend wäre ein Schwund der Empfängerliste, sprich wenn die Abmelde- die Opt-In-Rate übersteigt.

Hier eine beispielhafte Auswirkungs-Analyse auf Verteiler und Erfolg, die für eine Beibehaltung der Frequenz spräche, trotz negativer Veränderung der Klickrate:

Sollte Ihre Empfängerliste auch bei einer wöchentlichen oder noch geringeren Frequenz schrumpfen, dürfte es eher an mangelnder Relevanz der Benachrichtigungen liegen als an der Versandhäufigkeit.

Weiterhin sollten Sie den Effekt von Frequenzänderungen auf die Klickrate beachten. Wenn die Klickrate pro Benachrichtigung bei einer Erhöhung der Frequenz nur geringfügig sinkt, die Anzahl an Klicks also pro Zeitraum in Summe zunimmt, sollte die höhere Frequenz beibehalten werden. Je nach Zielsetzung der Benachrichtigungen empfehlen wir, noch weitere Kennzahlen wie das Engagement nach Klick, die Konversions-Rate und den erzielten Umsatz bei Experimenten mit der Frequenz zu betrachten.

Fazit

Push Notifications sollten mindestens einmal pro Monat versendet werden; empfehlenswert ist in den meisten Fällen ein wöchentlicher Takt. Für den erfolgreichen Einsatz kommt es aber vor allem auf einen möglichst hohen Informations- und Nutzwert der Notifications sowie auf eine ansprechende und klare Gestaltung an. Zudem sollten Sie immer Ihre Verteilergröße, Klickrate und Konversionen im Auge haben.

Und nicht zuletzt: Nutzen Sie Ihren First Mover-Vorteil. Da die Verbreitung von Push Notifications noch relativ gering ist, muss aktuell noch keine Schwemme an Benachrichtigungen befürchtet werden, die eine Einschränkung der Frequenz nahelegen würde.

Viel Erfolg beim Signalizen mit Mehrwert und Relevanz!