Hier finden Sie die wichtigsten Dos and Don´ts, damit Sie sich über den Erfolg und Ihre Empfänger über einen tollen Service freuen können:

  • Stil: Schreiben Sie knackige Nachrichten, die die zu übermittelnden Inhalte in wenigen Worten (und Emoticons) auf den Punkt bringen.
  • Testing: Probieren Sie sich aus, testen Sie verschiedene Aufhänger, Bilder und Ansprachen.
  • Inhalt: Versetzen Sie sich in Ihre Kunden und überlegen Sie, welche Themen und Anlässe einen Mehrwert für sie darstellen.
  • Segmentierung: Überlegen Sie, wie Sie Benachrichtigungen am besten auf unterschiedliche Zielgruppen und deren Interessen zuschneiden.
  • Timing: Terminieren Sie Ihre Push Notifications passend zum Inhalt und zum Surfverhalten Ihrer Kunden. Überlegen Sie, wann die Benachrichtigung die Empfänger am besten erreichen dürfte.
  • Frequenz: Finden Sie die goldene Mitte zwischen zu häufigem und zu seltenem Versand, um die Beziehung zu Ihren Kunden zu stärken.
  • Tracking: Tracken Sie den Opt-In-Prozess ebenso wie die Reaktion und den Erfolg Ihrer Benachrichtigungen. Letzteres bedeutet auch, die Bounce- und Conversion Rate im Blick zu behalten.
  • Dauer: Versehen Sie den Versand mit einem Ablaufdatum, aber versenden Sie Benachrichtigungen nicht nur zu einem einmaligen Zeitpunkt, wenn diese länger relevant bleiben. So informieren Sie auch Abonnenten, die nach Versandbeginn dazukommen.
  • Marketing Automation: Lassen Sie automatisch Willkommens-Benachrichtigungen oder bestimmte Notifications kontinuierlich an ausgewählte Empfänger versenden; auch verhaltensbasiert beispielsweise bei abgebrochenen Bestellvorgängen oder längerer Inaktivität.
  • Cross Channel: Kombinieren Sie Push Notifications mit Overlay Message Bars auf Ihrer Website, um beispielsweise Gutschein-Codes anzuzeigen. Denn der Inhalt der Push Benachrichtigung verschwindet nach dem Klick!

Haben Sie Fragen oder benötigen Unterstützung? Wir beraten Sie gerne in Ihrer Push Marketing Strategie.